Zweitimpfungen in saarländischen Alten- und Pflegeeinrichtungen abgeschlossen - Saarland unter TOP3 der Gesamtimpfquote

Durch ein gutes Impfmanagement ist es möglich, die Auslastung in den Impfzentren und mobilen Teams zu erhöhen. So muss nur eine geringe Sicherheitsreserve an gelieferten Impfdosen zurückgehalten werden.

 

11. März 2021


Mit dem heutigen Tag wurden 147 von 149 saarländische Alten- und Pflegeheime mit der Zweitimpfung komplett durchgeimpft. In den beiden verbleibenden Einrichtungen konnte wegen Corona-Ausbrüchen erst jetzt die Erstimpfung erfolgen. Die Bewohnerinnen und Bewohner einer dieser beiden Einrichtung wurden heute, die der zweiten Einrichtung werden morgen geimpft. Ebenso werden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Pflegeeinrichtungen, die Dank der Lieferungen des Impfstoffes AstraZeneca seit Mitte Februar mitgeimpft werden konnten, in einer dritten Runde ihre Zweitimpfungen erhalten. Dazu Gesundheitsministerin Monika Bachmann: „Wir haben von Beginn an daran festgehalten, die Impfung zunächst Personengruppen anzubieten, die ein besonders hohes Risiko für schwere oder tödliche Verläufe haben. Sowohl über die mobilen Teams in den Einrichtungen als auch in unseren Impfzentren. Dass wir Mitte März in allen Pflege- und Alteneinrichtungen sowie bis Ende März allen Impfwilligen der Prio-Gruppe 1 ein Impfangebot machen konnten zeigt, dass wir mit der eingeschlagenen Zwei-Punkt-Strategie auf den richtigen Weg gesetzt haben.“

Saarland auf Platz 1 bei den Quoten der Erstimpfungen (7,9) und seit heute unter den TOP 3 der Gesamtimpfquote (10,9)

Diesen Weg belegen auch die Zahlen der aktuellen Impfstatistik des RKI. Hier liegt das Saarland mit seiner Impfquote seit einigen Tagen auf Platz 1 bei den Erstimpfungen (7,9) und seit heute unter den TOP 3 der Gesamtimpfquote (10,9). „Durch ein gutes Impfmanagement ist es uns zurzeit möglich, die Auslastung in den Impfzentren und mobilen Teams zu erhöhen, sodass nur eine geringe Sicherheitsreserve an gelieferten Impfdosen zurückgehalten werden muss und dadurch die Quote der Erstimpfungen denen der anderen Länder überlegen ist. In Anbetracht der angewendeten Impfintervalle, kann man davon ausgehen, dass sich die Quote der Erst- und Zweitimpfung in den nächsten Wochen weiter annähern und damit das Saarland bundesweit im Vergleich seine sehr gute Quote der Komplettverimpfung verfestigen wird“, so die Ministerin abschließend.