"Nature Protocols": Neue Methoden zur funktionellen Analyse von epigenetischen Veränderungen

Die Bewertung von molekularen Veränderungen in Zellen bekommt einen immer größeren Stellenwert für die Medizin, vor allem für die Diagnose und mögliche Behandlung von komplexen Erkrankungen. Das Team von Jörn Walter, Epigenetik-Professor der Universität des Saarlandes, hat zusammen mit Informatikern neue Ansätze entwickelt, um die Zusammensetzung von Zellen in komplexen Tumorproben mit Hilfe epigenetischer Daten besser zu charakterisieren. Die Ergebnisse erschienen jetzt in "Nature Protocols".

 

9. Oktober 2020


Die Saarbrücker Wissenschaftler stellen in ihrer Veröffentlichung in der renommierten Fachzeitschrift "Nature Protocols gemeinsam mit Partnern aus Heidelberg und Luxemburg eine verbesserte methodische Herangehensweise vor und zeigen, wie diese für eine tiefe Charakterisierung von Lungentumorproben genutzt werden kann und welche klinischen Parameter aus epigenetischen Daten herauszulesen sind. 

Originalpublikation:

"Reference-free deconvolution, visualization and interpretation of complex DNA methylation data using DecompPipeline, MeDeCom and FactorViz"
Autoren: Michael Scherer, Petr V. Nazarov, Reka Toth, Shashwat Sahay, Tony Kaoma, Valentin Maurer, Nikita Vedeneev, Christoph Plass, Thomas Lengauer, Jörn Walter & Pavlo Lutsik
Nature Protocols volume 15, pages3240–3263(2020)
https://www.nature.com/articles/s41596-020-0369-6