Klaus Faber Stiftungsprofessur Wirkstoff-Bioinformatik offiziell eröffnet

Im Beisein von Ministerpräsident Tobias Hans und dem Universitätspräsidenten Professor Manfred Schmitt fiel heute der feierliche Startschuss zur Stiftungsprofessur Wirkstoff-Bioinformatik am Helmholtz-Institut für Pharmazeutische Forschung Saarland (HIPS).

 

29. März 2019


„Ich freue mich sehr, dass die Klaus Faber Stiftung die Stiftungsprofessur für Bioinformatik an der Universität des Saarlandes mit einer Zuwendung in Höhe von 1,6 Mio. € für die Dauer von fünf Jahren fördert und darüber hinaus mit zusätzlich 1,2 Mio. € auch den weiteren Ausbau der Hornhautbank am Universitätsklinikum unterstützt. Dieses ganz herausragende Engagement der Stiftung für die Wissenschaft hier im Land ist besonders zu würdigen“, so Ministerpräsident Hans.

 

Auf die Professur wurde zum 01.01.2019 Professor Olga Kalinina berufen. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen in der mathematischen Modellierung von molekularen Interaktionen zwischen Proteinen und kleinen Wirkstoff-Molekülen sowie in der Untersuchung der Bedeutung genetischer Mutationen für die Ausbildung von Antibiotikaresistenzen. „Dass die Besetzung der Stiftungsprofessur mit Professor Kalinina gelungen ist, ist ein Zeugnis für die Stärke des Wissenschaftsstandorts Saarland und die gute Zusammenarbeit der Institute unterschiedlicher Fachrichtungen vor Ort“, betonte Ministerpräsident Hans anlässlich der Veranstaltung. Hans fügt hinzu: „Als ehemalige Juniorgruppenleiterin und Habilitandin am hiesigen Max-Planck-Institut für Informatik (MPI) ist Professor Kalinina bereits ein Teil des saarländischen Wissenschaftsstandortes. Dass es nun geglückt ist, sie hier am Standort zu halten, spricht für dessen Attraktivität.“

 

Die Bioinformatik spielt mit Blick auf die saarländische Innovationsstrategie (2016 – 2023) eine herausragende Rolle. Sie besitzt ein hohes Cross-Innovation-Potenzial, insbesondere bei Big-Data-Anwendungen zum Management und zur Verarbeitung großer Mengen von Daten im medizinischen oder pharmazeutischen Bereich. Die nun eingerichtete Stiftungsprofessur trägt erheblich dazu bei, die Kompetenz des HIPS zusammen mit der Universität des Saarlandes im wichtigen Bereich der Wirkstoffbioinformatik und somit die Pharmazeutische Forschung insgesamt zu stärken.

 

Das Helmholtz-Institut für Pharmazeutische Forschung Saarland ist ein Standort des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung (HZI) in Braunschweig und wurde im Jahr 2009 vom HZI und der Universität des Saarlandes gegründet. Die laufende Forschungstätigkeit des HIPS wird über die Programmorientierte Förderung (POF) finanziert (90 % Bund, 10 % Land) sowie aus öffentlichen und privaten Drittmitteln.