K8 Open Lab gibt Einblicke in Technologien und Prozesse aus der Zukunft des bewegten Bildes

17. Januar 2018


Motion Capture, Lichtfeld-Fotografie und Film – das sind die Schwerpunkte des Open Labs, zu dem das K8 Institut für strategische Ästhetik vom 25. bis 27. Januar jeweils von 10 bis 15 Uhr in seine Räumlichkeiten in der Ufergasse 2 in Saarbrücken einlädt. Das Open Lab richtet sich an alle, die sich für die Zukunft bildgebender und -verarbeitender Technologien und deren Einsatz in unterschiedlichen Branchen interessieren. Die Besucherinnen und Besucher erhalten Einblick in aktuelle Forschungsvorhaben und haben vor Ort die Gelegenheit zum Austausch mit Tech-Start-Ups, zum Diskutieren, Nachdenken und Netzwerken.

 

Open Lab ist ein Format der K8 Institut für strategische Ästhetik gGmbH und findet in Kooperation mit dem Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr und dem Festival Max Ophüls Preis statt. Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger sieht das Open Lab als ein effektives Forum für branchenübergreifenden Wissenstransfer. „Neue Visualisierungstechniken werden in unserer digitalen Welt immer wichtiger, etwa in Forschung und Entwicklung, Unternehmenskommunikation und Weiterbildung. Augmented Reality ist kein Fremdwort mehr und kommt bei der Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen zum Einsatz, Kommunikationsformate werden spielbasiert, Daten interaktiv visualisiert und Dokumentationen können im 360°-Spektrum angesehen werden. Auf diesem Feld bieten sich also zahlreiche Chancen – man darf aber nicht den Überblick verlieren. Genau hier setzt das Open Lab an und zeigt, welche Schnittstellen sich im Umgang mit moderner Visualisierung ergeben.“

 

Die Besucher des K8 Open Labs erwartet in angenehmer Umgebung Technik zum Anfassen und Ausprobieren, Kurzpräsentationen von Start-Ups und Forschungseinrichtungen, zahlreiche Möglichkeiten zum Fachaustausch, dazu eine Tea & Coffee-Flatrate sowie schnelles, geschlossenes, kostenloses Internet.

 

Vorgestellt werden u.a. folgende Akteure:

 

The Captury

The Captury zeigt eine interaktive Installation, die es dem Teilnehmer erlaubt, das Spiel „Der Boden ist Lava“ in einer virtuellen Welt mit dem ganzen Körper zu erfahren. Das markerlose Trackingsystem von The Captury verfolgt die Bewegungen des Besuchers und überträgt diese in Echtzeit auf einen virtuellen Avatar. Auf einer Leinwand können Akteure wie in einem Spiegel eigene Bewegung über einem virtuellen Abgrund aus Lava verfolgen. Dieser Ansatz erlaubt es einem Teilnehmer mit minimaler Vorbereitung mit seinem ganzen Körper in eine virtuelle Welt einzutauchen. Reale Pendants zu virtuellen Requisiten erhöhen die Immersion zusätzlich.

thecaptury.com

 

K|Lens

Die K|Lens GmbH ist ein High-Tech-Start-Up aus dem Bereich Bildgewinnung und -verarbeitung. Mit innovativen aber kompatiblen Produkten möchten die Gründer Aufnahme und Wiedergabe von visuellen Erfahrungen auf die für den Menschen natürliche 3. Dimension anheben. Die erste Produktidee der K|Lens GmbH basiert auf einer von den Gründern am Max-Planck-Institut für Informatik und der Universität des Saarlandes entwickelten und patentierten Kameratechnologie. Es besteht aus einem Spezialobjektiv und der dazugehörigen Software und konvertiert jede beliebige Kamera in eine Lichtfeld- oder 3D-Kamera. Beim Tech-Hub im Rahmen des Max Ophüls Festivals wird die K|Lens GmbH einen Einblick gewähren, wie aus universitären Forschungsresultaten Produktideen reifen. Die Gründer werden die allgemeine Funktionsweise der Technologie anhand erster mit einem händisch gefertigten Demonstrator aufgenommener Bilder veranschaulichen.

http://k-lens.itinkubator.de/

 

Reallifefilm International

Reallifefilm International produziert Spielfilme, Dokumentarfilme, Werbefilme und Live-Übertragungen. Die Firma ist spezialisiert auf visuelles und stereoskopisches Storytelling (S3D). Reallifefilm International deckt alle Aspekte der Produktion ab, von der Stoffentwicklung bis zur Post-Produktion.

http://www.reallifefilm.com

 

Unfold Collective / Slowakische Nationalgalerie

Philo van Kemenade ist sowohl im Bereich Forschung und Entwicklung der Slowakischen Nationalgalerie und dem Designstudio Unfold Collective tätig. Philo ist Creative Director des Designstudio Unfold Collective und setzt sich vor allem mit der Verknüpfung digitaler und physischer Objekte auseinander. An der Nationalgalerie betreut er webumenia.sk, eine offene Archiv-Plattform für digitalisierte Kunstsammlungen öffentlicher Galerien und Museen. Im K8 Open Lab wird er seine Arbeiten vorstellen u.a. in Bezug auf die Rolle erzählbasierter Ansätze im Umgang mit digitaler Kunst, die Präsentation großer Sammlungen sowie der Gestaltung archiv-basierter Erfahrungen.

FrameTrail ist eine freie Software, die es ermöglicht, interaktive Videos direkt im Browser zu erfahren, bearbeiten und verwalten. Die Software ermöglicht das Einbinden filmischer Inhalte, zusätzlicher Multimedia-Dokumente (Text-Overlays, Bilder, interaktive Karten) und ergänzender Informationen (Annotationen).

frametrail.org

 

Weitere Informationen unter www.k8.design/open-lab/

Kontakt: 

Julia Hartnik, K8 Institut für strategische Ästhetik gGmbH 

Tel.: 01522 179 00 98