BIM – Zukünftig ein Muss in der Reinraumplanung

Von der Reinraumplanung mit BIM bis zum Reinraum 4.0 informierten saaris und das Netzwerk CleanRoomNet etwa 65 Experten darüber, was heute schon mit BIM (Building Information Modeling) möglich ist und was die Zukunft bringen wird.

 

16. September 2019


„Vor einem Jahr kannten das Wort BIM nur wenige. Heute diskutieren wir bereits über Inhalte, Vorteile und auch über Nachholbedarf für diese Methode“, bringt Dr.-Ing. Thomas Siemer, saaris-Verantwortlicher für BIM, die große Relevanz des Themas auf den Punkt.

 

Heute und zukünftig seien erfolgreiche Geschäftsmodelle ohne IT nicht möglich, so Dr. Dirk Werth vom Saarbrücker AWSi. Die Zukunftsvision aus der Praxis kam von EUROKEY-Chef Ludwig Kuhn: Augmented Reality trifft auf BIM. In naher Zukunft werde die Realität, die sich heute virtuell mit dem BIM-Modell abbilden ließe, durch Augmented Reality erweitert. Das Projekt HoloBIM wird von der Staatskanzlei des Saarlandes gefördert.

 

Bei den „Best-Practice-Beispielen heute“ stellten einige Unternehmer ihre Strategien vor: Becker Reinraumtechnik plant mit BIM und hofft, dass der Bauleiter demnächst die virtuelle Brille aufzieht und sieht, wie es am Ende aussehen wird. Die WZB gGmbH präsentierte die moderne Logistik von Reinraumbekleidung, ihre Dekontamination, Sterilisation und Reparatur mit Hilfe der RFID-Technologie. Mit den Monitoring-Lösungen von ELPRO haben pharmazeutische Hersteller, Labore und Logistiker schon heute die volle Kontrolle über Messgrößen wie Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Druck und Partikelanzahl von unterwegs, mobil, mit einer webbasierten Software; geplant sind individuelle Licht- und Klimasteuerungen. Kundendienstler Klima Becker Full Service beschäftigt sich zukünftig u. a. mit Fragen der Effektivität von Klimaanlagen.

 

Im Januar 2020 sind wir auf der Lounges Karlsruhe – Cleanroom and Processes.


Ansprechpartner

Dr.-Ing. Thomas Siemer

Building Information Modeling

Tel.: 0681 9520-459

Fax.: 0681 5846125

E-Mail: thomas.siemer@saaris.de 

v.l.: Julian Heinen (EUROKEY), Dr. Dirk Werth (AWSi,) Dr.-Ing. Thomas Siemer (saaris), David Eckstein (Staatskanzlei), Ludwig Kuhn (EUROKEY